Blockseminar: Postminimal and Conceptual Art

»Ideen allein können Kunstwerke sein«
mit Birgit Eusterschulte

Aspekte postminimalistischer und konzeptueller Kunst
Sol LeWitts »Sätze über konzeptuelle Kunst« erscheinen erstmals 1969 in der Zeitschrift Art-Language, und wie sich in »Ideen allein können Kunstwerke sein« bereits andeutet, stellt deramerikanische Künstler hier eine Reihe von Überlegungen zusammen, die sein Nachdenken überkonzeptuelle Ansätze der Zeit zum Ausdruck bringen.Zu diesem Zeitpunkt ist die Conceptual Art mit ihrer kritischen Revision eines traditionellobjektzentrierten Werkes und der radikalen Entgrenzung eines konventionellen Kunstbegriffs bereitsanerkannter Teil einer internationalen Avantgarde-Bewegung und Begriffe wie Konzeptkunst,konzeptuelle Kunst und Konzept sind seither in aller Munde, wenn es um die Beschreibung undBestimmung zeitgenössischer Kunstpraxis geht. Doch was genau verbindet sich mit diesen Begriffenim Kontext der 1960er Jahre? Welche Relevanz haben sie heute?Das Seminar nähert sich über die Auseinandersetzung mit künstlerischen Werken zentralerProtagonisten amerikanischer und europäischer Kunst der Jahre 1965–1975 als auch im Rückgriff aufausgewählte kunstkritische Schriften und künstlerische Textproduktion der historischen Konzeptkunstund post-minimalistischen Ansätzen der 1960er und frühen 1970er Jahre an. GrundlegendeFragestellungen von Kunsttheorie und –praxis, wie sie sich insbesondere in Opposition zu formal-ästhetischen Diskursen seit Mitte der 1960er Jahre artikulieren, sollen dabei nachvollzogen undthematisiert werden:• Problematisierung künstlerischer Paradigmen wie Visualität und Objekthaftigkeit des Werkesin Reaktion auf die Tradition der Moderne• »Entmaterialisierung des Kunstobjektes« durch linguistische Systeme und sprachlicheStrukturen• Entgrenzung des Werkbegriffs: Auflösung des objekthaften Werkes zugunsten seiner „Idee“und Transformationen in Performativität und Prozessualität• Rezeption, Adaptationen und Erweiterungen des Duchampschen Ready-mades• Thematisierung des Autorbegriffs, Neubewertung von Rezeption und Konstituierung vonBedeutung• Ausblick auf die Auseinandersetzung mit institutionellen Strukturen und frühe Formen vonInstitutionskritik
Zentrale künstlerische Positionen umfassen u.a. Sol LeWitt, Joseph Kosuth, Art & Language,Robert Barry, Lawrence Weiner, Christine Kozlov, Dan Graham, Robert Morris, Mel Bochner, HanneDarboven, Victor Burgin, Daniel Buren, Michael Asher
Termine Einführung / Vorbesprechung: Mittwoch, 17. November 2010, 16 bis 17.30 Uhr1. Blocktermin: Donnerstag/Freitag, 2./3. Dezember 2010, jeweils 10 bis 17 Uhr2. Blocktermin: Donnerstag/Freitag, 13./14. Januar 2011, jeweils 10 bis 17 Uhr

This entry was posted in Seminare and tagged . Bookmark the permalink.

3 Responses to Blockseminar: Postminimal and Conceptual Art

  1. vumemycle says:

    Hello! Just want to say thank you for this interesting article! =) Peace, Joy.

  2. Very nice design and style and good content , hardly anything else we want : D.

  3. Tedmeefus says:

    Hello. xaxanjasdijwewe And Bye.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>